Startseite

Das Land
Zu den Burgen
Zu den Schlössern
Literatur
Zur LINK-Sammlung
Der Autor
Zum Gästebuch

BURGENLAND
M
ECKLENBURG-VORPOMMERN

Slawische Burganlage Werle bei Bützow

Hier stand die Burg Werle.
Ein Findling erinnert an die ehemalige Burg.

Werle ist ein kleines Dorf an der Landstraße zwischen Bützow und Schwaan. Am Ortsausgang in Richtung Schwaan beginnt gleich hinter dem Bahnübergang ein Weg, der zunächst an der Bahnlinie entlang, dann durch die Wiese in Richtung Warnow zur Burg Werle führt.
Die Burganlage stammt aus der Zeit der slawischen Besiedlung Mecklenburgs vom 7. bis zur Mitte des 12. Jahrhunderts. Sie war der Mittelpunkt des obotritischen Reiches. Hier fiel 1160 bei der Verteidigung gegen die Truppen von Heinrich dem Löwen der Obotritenfürst Niklot. Sein Sohn Pribislaw wurde um 1170 erster Herzog von Mecklenburg.
Unmittelbar am Warnowufer erhebt sich eine bewaldete Anhöhe einige Meter über das Niveau der Wiesen, die kaum noch als Burgwallanlage zu erkennen ist. Der Weg führt zu einem sechs Tonnen schweren Findling, der auf kleineren Findlingen ruht und auf der Vorderseite die Inschrift BURG WERLE trägt. Auf der Rückseite ist noch die Jahreszahl 1856 zu erkennen.
Leider gibt es keine Tafel, die auf die historische Bedeutung des Ortes hinweist, und der Besucher erfährt auch nichts über eventuelle Forschungsergebnisse.