Startseite

Das Land
Zu den Burgen
Zu den Schlössern
Literatur
Zur LINK-Sammlung
Der Autor
Zum Gästebuch

BURGENLAND
M
ECKLENBURG-VORPOMMERN

SCHLOSS UND RUINE DER WASSERBURG FREYENSTEIN (BRANDENBURG)

Freyenstein ist ein brandenburgisches Kleinststädtchen an der Grenze zu Mecklenburg und liegt ca. 8 km östlich von Meyenburg. Man erreicht es über die Autobahnen A19 (Abfahrten Wittstock oder Röbel) oder A24 (Abfahrt Meyenburg/Pritzwalk, B103).
Der Besucher findet in der Nähe des Stadtzentrums zunächst das “Neue Schloss”, ein wuchtiges dreistöckiges Gebäude aus Feld- und Ziegelsteinen mit sieben Fensterachsen, welches baulich mit dem turmartigen Stadttor verbunden ist. Etwa 200 m entfernt stehen, teilweise von einem Wassergraben umgeben, die Reste des “Alten Schlosses”.  Ursprünglich soll an dieser Stelle eine Wasserburg gestanden haben.
Freyenstein war im Besitz der mecklenburgischen Herrschaft Werle, als Markgraf Johannes I. von Brandenburg den Ort 1263 eroberte.
Um 1350 wurde Adalbert von Rohr durch Markgraf Ludwig den Römer mit Freyenstein belehnt und ließ zum Schutz vor den Mecklenburgern eine Burg errichten.
http://www.reiseland-brandenburg.de/pages/schloss_freyenstein.html
http://home.t-online.de/home/SchlossbibliothekFreyenstein/
http://www.roadstoruins.com/Freyenstein.html