Startseite

Das Land
Zu den Burgen
Zu den Schlössern
Literatur
Zur LINK-Sammlung
Der Autor
Zum Gästebuch

BURGENLAND
M
ECKLENBURG-VORPOMMERN

Slawische Burgwall-Insel bei Teterow

Skizze von der Info-Tafel

Teterow im Landkreis Güstrow liegt an der Kreuzung der Bundesstraßen 104 und 108. Die Burgwallinsel findet man nahe dem nördlichen Ortsausgang Richtung Rostock. An der Tankstelle weist ein Schild auf einen Parkplatz und Fußweg zur Burgwallinsel hin. Nachdem man das Auto abgestellt hat, gelangt man nach ein paar Minuten zu Fuß zur Fähre, setzt für einen Euro zur Insel über und hat jetzt noch einmal ca. 700 m Fußweg bis zum Burgwall vor sich. Wählt man an einer Gabelung den rechten Weg, so führt einen dieser über eine langgestreckte Erhebung bis vor den Wall der Vorburg. Innerhalb der Vorburg wurden ein Ausflugslokal, der “Wendenkrug” und ein Abenteuerspielplatz errichtet. Gegenüber führt der Weg weiter zum Wall der ehemaligen Hauptburg.

Die Burganlage stammt aus der Zeit der slawischen Besiedlung Mecklenburgs vom 7. bis zur Mitte des 12. Jahrhunderts. Sie diente vermutlich der slawischen Bevölkerung, die sich rings um den Teterower See angesiedelt hatte, als Fluchtburg.
Als wichtigste Verbindung zwischen Festland und Insel diente eine 750 m lange Holzbrücke am südlichen Ende der Insel, deren Reste heute ein in Europa einmaliges historisches Denkmal bilden.
Die bis 10 m hohen Wälle von Vor- und Hauptburg haben ihre besondere Stabilität durch Roste aus Eichenholz erhalten und waren mit einer 4-5 m hohen Palisadenwand mit innerem Wehrgang bebaut.
Die auch an beiden Uferseiten durch Wälle geschützte Vorburg nahm eine Fläche von 1,2 ha ein. Sie war unmittelbar an den Wall-Innenseiten bebaut. Wahrscheinlich hatten sich hier verschiedene Handwerker angesiedelt.
Die Hauptburg auf einer natürlichen Anhöhe diente als Wohnsitz der wendischen Fürsten. Auch sie war am Innenrand bebaut, während ein in der Mitte vermutetes Gebäude nicht nachgewiesen werden konnte. An der Seeseite der Hauptburg gab es ein Tor, welches nur mit Booten erreichbar war.
“Im Jahre 1171 gelang es König Waldemar von Dänemark und seinem Kanzler, Bischof Absalom, die Wasserburg zu erobern und Wendenfürst Otimar gefangenzunehmen. Die Burg, der Vorort Theterowe und andere umliegende Dörfer gingen in Flammen auf.” (Lit.43)

Die schematische Darstellung (Bild oben) stammt von einer Tafel am Weg zur Burg.                             http://www.teterow.de

Luftbild

Tor

Wall

Vorburg

Götze